Chronik

Bei der Gründungsversammlung am 23. Januar 1887 des Bezirks– Obstbauvereines Waldsee im Bären Waldsee waren lt. Gründungsbuch 23 Obstbauern aus Waldsee sowie 6 Obstbauern aus Steinach an­wesend. Diese wurden direkt Mitglied beim Be­zirksobstbauverein Waldsee.

 

Laut Zeitungsbericht aus dem „Waldseer Tagblatt“ vom 18. Februar 1922 (Tages-Neuigkeiten) wurde in der Generalversammlung beschlossen, die Gründung von Ortsgruppen“ , mit einem zuständigen „Orts-Obmann“ zu bilden und Obstbaukurse durch einen „Gemeindebaumwärter“ in den einzelnen Orten ab­zuhalten. Somit wurde 1922 die Ortsgruppe Wald­see gegründet mit der Bezeichnung „Obstbauverein Waldsee“

 

Ab dem Frühjahr 1922 ist Baumwart und Gartenge­stalter Christian Müller aktiv geworden und hat bald die Vorstandschaft übernommen bis kurz vor seinem Tod im Jahr 1975. Leider sind die Vereinsunterlagen hierüber nicht mehr vollständig vorhanden.

 

Herr Christian Müller war gleichzeitig in der Vor­standschaft des Bezirks– Obstbauvereins und Vorsit­zender im Baumwarteverein des ehemaligen Kreises Waldsee. Herr Müller hatte einen Garten– und Land­schaftsbau-Betrieb und hegte und pflegte in Bad Waldsee und der näheren Umgebung und auch noch weit über die Grenzen hinaus die Obst– und Ziergär­ten.

 

1937 Bedingt durch die Neuorganisation im Obst­bauwesen soll in der Zukunft der bäuerliche Garten mitbetreut werden und die bisherigen Ortsgruppen die Bezeichnung: „Obst– und Gartenbauverein“ tragen.

 

Während des Krieges ruhte offiziell die Arbeit des Verei­nes.

 

Fachlich wurde der Verein bis 1958 von Kreisobstbauin­spektor Josef Bertele betreut. Anschließend übernahm Kreisobstbauinspektor Ferdinand Gut die Beratung.

 

1959 Der erste Blumenschmuckwettbewerb in Bad Waldsee mit 47 Teilnehmern.

 

1961 konnte der Vorstand Müller bei der Mitgliederver­sammlung den Senior des Vereins Louis Flur, der seit 72 Jahren Mitglied war, begrüßen. Mitgliederstand: 120

 

Hauptpunkt der Tagesordnung war die künftige Vereins­arbeit. Kreisobstbauinspektor Gut stellte die Frage, wel­che Aufgabe der Obst– und Gartenbauverein in Bad Wald­see habe und welches Ziel er verfolge. Seine Hauptaufga­be ist es, die Menschen wieder mit der Vielfalt der Schön­heit der Natur vertraut zu machen, sie zu lehren, wie man die Natur beobachtet, die zu jeder Zeit etwas anderes bie­tet. Die Kraft und Entspannung, die der heutige berufstäti­ge Mensch auch im Zeichen der Fünftagewoche nötig ha­be, könne nichts besser vermitteln, als ein Stückchen Gar­ten. Der Obst– und Gartenbauverein soll ein Zusammen­schluss sein, von Menschen, die ein Interesse an der Natur haben und das Leben und die Pflege der Pflanzen kennen­lernen wollen.

 

Ein wichtiger Weg, die Mitglieder zum Beobachten anzure­gen, ist der Blumenschmuck, der schon einige Jahre in Bad Waldsee von den Mitgliedern gepflegt wird. Die Preise dürfen nicht als Entlohnung für geleistete Arbeit angesehen werden. Ein Preis soll eine Anerkennung sein.

 

Der Sinn des Wettbewerbs soll sein:

,,Anderen eine Freude zu bereiten und uns selbst zu zufriedenen Menschen zu machen“.

 

Lehrtage - Gartenbegehungen—Ausflüge

 

Will der einzelne Freude an den Blumen und am Gar­ten haben, so muss er etwas über das Leben und die Pflege der Pflanzen wissen. Er muss die wichtigsten Schädlinge kennen und über die Bekämpfung Be­scheid wissen. Dieses Wissen kann durch Versamm­lungen, Lehrfahrten und Ausflüge erfolgen, so der Kreisobstbauamtsrat Ferdinand Gut.

 

1975 verstarb der Vorsitzende Christian Müller.

 

Nachfolger wurde Adolf Fischer, Reg.- Landw.-Direktor.

 

1987 von 508 Mitgliedern nahmen 298 Blumenfreunde an dem Blumenschmuckwettbewerb teil.

 

1985 und 1987 Teilnahme an den Umweltschutztagen der Stadt Bad Waldsee mit einem attraktiven Informa­tionsstand über das richtige Kompostieren.

 

Beliebt waren zum Abschluss des Gartenjahres die Herbstabende mit Tombola, von Friedl Ruopp or­ganisiert und durch das Programm geführt.

 

1990 Nach 25 Jahren als 1. Vorsitzender gibt Adolf Fischer sein Amt altershalber ab. Herr Fischer wird zum Ehrenvorsitzenden in Würdigung seiner Verdiens­te um den Gartenbau ernannt. Zum Nachfolger wurde Karl Emmendörfer von der Mitgliederversammlung gewählt.

 

1991 verstarb Adolf Fischer, Ehrenvorsitzender.


1992 Gründung der Kleingartenanlage im Garten­hausgebiet Riedmühle Bad Waldsee - Steinach, mit einer Gesamtfläche von 9.000 qm von der Stadt Bad Waldsee zur Verfügung gestellt für die Verpachtung von 25 Einzelparzellen an interessierte Kleingärtner.

Verwaltet wird die Kleingartenanlage vom OGV.

 

Bereits 1993 wurde mit dem Bau der WC-Anlage begon­nen und diese 1994 fertiggestellt.

 

2002 konnte ein Baucontainer über unser Mitglied Alois Horn günstig erworben werden. Der Baucontainer wurde zu einem Vereinsheim umgebaut. Die Dachplatten wur­den von der Firma Adalbert Jehle Holzbau, Reute, ge­spendet und kostenlos bei der Dachdeckung mitgeholfen. Die Erstellung beider Gebäude erfolgte durch die Pächter der Kleingartenanlage und Vorstandsmitglieder des OGV ehrenamtlich.

 

2002 Feier des 10jährigen Bestehens der Kleingarten­anlage im Freigelände mit Gottesdienst und Chorgesang vom Liederkranz Eintracht Bad Waldsee.

 

Der Obst– und Gartenbauverein Bad Waldsee führt jähr­lich Lehrvorträge über gartenbauliche Themen, sowie Fachvorträge vom Ernährungszentrum Bad Waldsee, durch. Praktische Schnittkurse an Obst– und Ziergehölzen und der Blumenschmuckwettbewerb runden das Pro­gramm ab. Zum Jahresende findet eine Adventsfeier statt. Außerdem nehmen Mitglieder an den Lehrfahrten des Bezirksverbandes teil.

 


Die Vorstandschaft:

 

1. Vorsitzender Karl Emmendörfer

Stellvertreter Mario Leppert

Kassiererin und

Schriftführerin Hertha Emmendörfer,

Fachberater Ferdinand Gut,

Beisitzer: Jochen Gleichauf, Siegfried Haubennestel, Erich Müller,,

Obmann Kleingartenanlage: Peter Koop



 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok